Was wenn Helfen für jeden Normalität wäre?

Dominik Steimer / Studio 03 / WS 2015/16 / entstanden im Folkwang “Demenz” LAB
Prof. (stv.) Carolin Schreiber, Nina Pillen, Benedikt Neuhäuser

In Anbetracht des demographischen Wandels und weiteren gesellschaftlichen Veränderungen stellt sich die Frage wie wir mit dem schon heute akuten Pflegenotstand umgehen sollen und wie wir unser Pflegesystem umgestalten müssen, um allen eine optimale Pflege zu gewährleisten. Im Projekt wurde durch eine fotografische Dokumentation eine andere Welt, eine Utopie, aufgezeigt. In dieser ist Hilfe für pflegebedürftige Personen innerhalb deren eigenen vier Wände, eine Selbstverständlichkeit, etwas das schon sehr früh vermittelt wird und für jeden zum Alltag dazu gehört. Durch einen besonderen Anzug, wird es einem ermöglicht gegenüber jeglichen Vorkommnissen während des Pflegens, gewappnet zu sein, so dass wirklich jeder helfen kann. Diese künstlerische Umsetzung des Themas stellt vor allem die Frage danach, wie wir im Alter leben und gepflegt werden möchten. Es eröffnet uns eine der vielen vorhandenen Möglichkeiten der Pflege für die Zukunft, eine in der wir uns gegenseitig mehr helfen werden!

Weitere Informationen zu dem interdisziplinären Folkwang LAB “Kennen wir uns?” gibt es auf unserem Blog

DominikSteimer_Sammelbild_01