Poetische Feldforschung

Am Samstag, den 03. September 2016 hat das Büro für poetischen Unsinn zur poetischen Feldforschung eingeladen.

Im Rahmen des Stadtteilfestes “Katernberg blitzt auf” sind wir gemeinsam mit Forscher*innen aus dem Stadtteil und der Folkang Universität der Künste ins Feld gegangen. Am Bodensatz des Weltgeschehens fingen wir bei drei rudimentären Begriffen und Ideen an: Materie, Mensch, Raum. Aus diesen drei flusenden Blickrichtungen haben wir das Forschungsfeld befragt und mit Hilfe von Betrachtungsformularen auf Konsistenz und Eigenständigkeit abgeklopft. Dabei Lagen Materie, Mensch und Raum, für Momente in einem untrennbaren Klumpen verstaut und mit einer Schleife verziert, vor uns. Reif zur Betrachtung und mit vielen Ahnungen über das Zusammenwuchsgebiet “Katernberg & Design-Stadt”.

Wer sich an künftigen poetischen Feldforschungen beteiligen möchte, schreibt uns einfach eine mail an: poetischer-unsinn(at)posteo.de

dsc00824dsc00947dsc00937 dsc00927 dsc00923 dsc00918 dsc00914
dsc00876 dsc00871

dsc00894dsc00826