Polenz, Harald

Handsatz, Buchdruckwerkstatt (Handsetzerei)

Kurzlebenslauf und Berufspraxis

Harald Polenz, Jahrgang 1949, hatte seine ersten faßbaren Kontakte mit Alphabeten1964, als er in einem großen Jugendbuchverlag mit Akzidenz-Druckerei eine Ausbildung zum Schriftsetzer begann und drei Jahre später erfolgreich mit der Gehilfenprüfung abschloß. Danach noch zwei Jahre Arbeit als Schriftsetzer (Geschäftsdrucksachen, Buchproduktion, Zeitung) und weitere zwei Jahre als Korrektor.

Die Faszination für Druckschriften, ihre Geschichte, ihre Ausdruckskraft und ihre Ästhetik blieb Bestandteil seines beruflichen Lebens. Er arbeitete zwei Jahrzehnte als Journalist an Tageszeitungen, zuletzt in der Funktion als Chefredakteur. In dieser Zeit schrieb er Biographien über Theatermacher und Circusartisten, sowie populärwissenschaftliche Bücher aus den Gebieten Archäologie und Paläontologie, Reiseführer über so unterschiedliche Städte und Landschaften wie das Emsland und Rom. Für das WDR-Fernsehen drehte er diverse Beiträge im Feuilleton.
Sechs Jahre war er Kommunikationschef beim Initiativkreis Ruhrgebiet in Essen.
In seinem Redaktionsbüro »wortbüro« betreute er mehr als 10 Jahre die Redaktionen mehrerer großer Kundenmagazine.

Lehre

Seit 2003 betreut er die Buchdruckwerkstatt (Handsetzerei) der Folkwang Universität der Künste. Hier gibt Polenz seine Kenntnisse und seine Begeisterung im Umgang mit faßbarer Typographie weiter: »Wo kann man schon Sprache, Wörter in die Hand nehmen und ihre Botschaften auf Papier inszenieren?« Polenz ist überzeugt vom kreativen Potential, das in der Gutenbergschen Technik steckt. Außerdem lernen die Studierenden eigentlich ganz nebenbei klassischen Handsatz und erfahren die Ästhetik von Weißräumen im Handausgleich von Versalien kennen, denn auch Wortabstände und Zeilendurchschuß müßen in die Hand genommen werden.

In der Zusammenarbeit mit der Medienwerkstatt von Natascha Dell treffen sich digitaler Schriftentwurf und Handsatz auf geniale Weise. Gemeinsam experimentierten Dell und Polenz mit digitalen Schriftentwürfen und unterschiedlichen Techniken zur Herstellung von Hochdrucktypen. Die beiden Werkstätten liegen nicht nur in Sichtweite nebeneinander, sondern suchen immer wieder die grenzüberschreitende zukunftsweisende Zusammenarbeit. Gutenberg meets Lasercuter!

Veröffentlichungen (Auswahl):

  • Anleitung zum Handsatz für Studenten (als Manuskript)
  • Deutschland in der Kreidezeit, Theiss-Verlag, Stuttgart mit Prof. Dr. Chr. Späth als Koautor
  • Rom, Umschauverlag, Frankfurt
  • Die Theatervisionen des Roberto Ciulli, Felidae-Verlag, Essen
  • Haste vier Beine, biste mein Freund, Biographie des Gerd Siemoneit-Barum, Circus-Verlag
  • Die Reise durch das Regenbogenland, Kunstmärchen, LV-Verlag, Münster